Talent! zeigen – Zwei Tage Journalismusworkshop in Berlin

Am 28. und 29. September hatten 60 junge Medienmacher aus ganz Deutschland die Chance, an einem Workshop der Deutschen Telekom Stiftung zum Thema Bildung und Digitalisierung teilzunehmen. Außerdem standen die Preisverleihung des Medienpreises Bildungsjournalismus und ein Besuch im Bundestag auf dem Programm. m80-Redakteurin Julia war dabei.

Mit dem ICE geht es von München in die Bundeshauptstadt. Dort schnell das Gepäck im Hostel abgestellt. Und weitergefahren in die T-Labs am Ernst-Reuter-Platz. Hier befindet sich während der zwei Workshoptage unsere Redaktion – Catering und einen genialen Ausblick auf das Berliner Zentrum inklusive.

Bevor es mit den eigentlichen Workshops losgeht, begrüßen uns Julia Karnahl vom Verlag jungvornweg und Andrea Servaty, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Telekom Stiftung. Anschließend teilt sich die Gruppe in kleinere Arbeitskreise auf. Videojournalismus, Radioarbeit, Überleben als Freiberufler, Onlinejournalismus und Live-Redaktion stehen zur Auswahl.

Unter Anleitung von Robert Kraak arbeite ich mit zwei weiteren Jungautorinnen und Werkstudentin Paulina Glaner am Newsdesk. Wir produzieren in Echtzeit Beiträge über und zu den anderen Workshops. Unsere Ergebnisse werden sofort auf der Website von Talent!2016 veröffentlicht. Das Thema: Digitalisierung der Bildung.

Total cool: Schon nach zwei Stunden sind ein Text, ein Audiobeitrag und ein Video von mir online.

Am Abend geht es dann in die HSR, die Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom. Im festlichen Foyer wohnen wir der Verleihung des Medienpreises Bildungsjournalismus bei. In den Kategorien Audio/Video/Multimedia, Text und Nachwuchspreis werden jeweils herausragende Arbeiten ausgezeichnet. Die Verleihung wird durch eine tolle Artmos-LED-Show abgerundet. Außerdem erleben wir eine spannende Podiumsdiskussion zwischen Hans Werner Kilz, ehemaliger Chefredaktuer des Spiegel und der Süddeutschen Zeitung und dem erfolgreichen 

© Julia Dade

Blogger Richard Gutjahr. Thema der Debatte: Ob und wie Printjournalismus in Zukunft bestehen kann und welche digitalen Alternativen es gibt. Natürlich erfahren wir auch etwas über Gutjahrs aufregende Arbeit, seine Erlebnisse in Nizza im Juni und im Olympia-Einkaufszentrum am 22. Juli diesen Jahres.

Den Abend lassen wir dann mit Snacks und dem ein oder anderen Gläschen vom Buffet ausklingen…

Am nächsten Morgen besuchen wir den Deutschen Bundestag. Hier dürfen wir in einem Ausschusssitzungssaal Platz nehmen und gemeinsam mit Tabea Rößner (Bündnis90, Die Grünen), Saskia Esken (SPD) und Sven Volmering (CDU) vom Bundestagsausschuss Digitale Agenda über unser Thema Digitalisierung der Bildung sprechen.

Rund um die Diskussion führen wir Interviews als Video- und Audiodateien.

Am Nachmittag kommen wir noch einmal in unsere Arbeitsgruppen vom Vortag zurück und stellen unsere Ergebnisse aus den zwei Tagen zusammen, bevor es für heißt: Schön war´s, wir kommen gerne wieder, bis bald!

Text // Julia Dade

Weitere Artikel, die dir gefallen könnten:

Kindergeld mit 25?

Kindergeld bis 25: Was Du wissen musst

Bürokaufleute sitzen vor einem Laptop.

Kaufmännische Berufe im Fokus: Die Top 3 der Ausbildungsberufe

Social media and young people network concept. Modern graphic interface showing online social connection network and media channels to engage customer interaction in the digital business.

Jugendliche & Digitale Spuren im Web: Karrieretool oder Bumerang?