Popkultur trifft politische Bildung in Tutzing

Die Popkultur hat nicht nur einen reinen Unterhaltungswert, sondern kann auch als Mittel dienen, um Werte und politische Botschaften zu verbreiten. Musik, Comics, Games und Serien haben einen starken Einfluss auf unsere Alltagswelten und prägen die gegenwärtige Medienkultur. Referenzpunkte wie Star Wars, Harry Potter, Fortnite und Lady Gaga sind allgegenwärtig und gehen über den bloßen Medienkonsum hinaus. Sie beeinflussen die Gesellschaft und können wichtige politische Themen transportieren. Vor diesem Hintergrund organisiert die Akademie für Politische Bildung und die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg die Tagung „BÄÄM! Popkultur trifft politische Bildung“, um die Potenziale der Popkultur für die politische Bildungsarbeit zu erkunden. Die Tagung richtet ihren Fokus auf TV-Serien, Comics, Computerspiele und Musik und analysiert deren Beitrag zur politischen Bildung.

Vom 07.-09.07.2023

Popkultur: Musik, Comics, Games und Serien in der politischen Bildung

Markus Gloe, Dozent an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wird über den Einsatz von Musik in der politischen Bildung sprechen. Heidi Süß, Medienwissenschaftlerin, wird sich mit dem Thema Rap auseinandersetzen und dabei Aspekte wie Empowerment, Gesellschaftskritik und reaktionäre Weltbilder beleuchten. Ralf Palandt von der Gesellschaft für Comicforschung und Christina Gibbs von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit werden sich mit Geschichtscomics und Graphic Novels beschäftigen.

Die Möglichkeiten von Computerspielen in der politischen Bildungsarbeit werden von Michael Geithner und Karolin Kraut von Playing History sowie Nils Boehnke von der Stiftung Digitale Spielekultur erkundet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung haben auch die Möglichkeit, Serious Games praktisch zu erproben.

Stefan Stiletto, Medienpädagoge und Filmjournalist, und Isabella Hermann, Politikwissenschaftlerin und Medienanalystin, werden über Serien in der politischen Bildung sprechen. Dabei werden sie unter anderem auf populäre Serien wie Squid Game, Borgen und Dune eingehen.

Demokratie und Politik in der Popkultur

Katrin Schlör, Dozentin an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, wird über die Rolle von Superheldinnen und Superhelden im Kontext von Medienpädagogik und politischer Bildung sprechen. Hanns Christian Schmidt von der Hochschule Macromedia wird sich mit kulturellen Diskursen über transmediale Unterhaltungsangebote beschäftigen.

Stephanie Lorenz, Medienpädagogin, wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit auf eine Reise nach Hogwarts und Wakanda nehmen. Dort wird sie mit ihnen über Demokratie und Werte in modernen Mythen diskutieren.

Über die Frage, wie politisch die Popkultur ist, debattieren auf dem Podium

  1. Jens Balzer (Musikjournalist und Autor)
  2. Markus Gloe (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  3. Annekathrin Kohout (Kulturhistorikerin und Medienwissenschaftlerin)

 

Mehr Infos unter www.apb-tutzing.de

Weitere Artikel, die dir gefallen könnten:

Ein Junge telefoniert mit der Nummer gegen Kummer.

Unterstützung bei Zeugnissorgen: „Nummer gegen Kummer“ bietet Hilfe für Kinder, Jugendliche und Eltern

Kindergeld mit 25?

Kindergeld bis 25: Was Du wissen musst

Bürokaufleute sitzen vor einem Laptop.

Kaufmännische Berufe im Fokus: Die Top 3 der Ausbildungsberufe