In München sicher feiern gehen? Mit der App SafeNow funktioniert’s

Projektleiter der App SafeNow zeigen ihre Smartphones in die Kamera. Mit der App kannst Du in München sicher feiern gehen.

Du möchtest auch mehr Sicherheit bei Veranstaltungen und besonders im Nachtleben sicher feiern gehen? Ein großes Thema, dem sich Münchner Veranstaltende und Clubs in diesem Jahr annehmen.

Münchner StartUp entwickelt App, um sicher feiern zu gehen

Die neue App SafeNow, die von einem Münchner Startup entwickelt wurde, ermöglicht es Hilfesuchenden mit einem Klick einen Alarm an das lokale Sicherheitspersonal zu schicken. Cool, oder?

Nach einem bereits gelungenen Testlauf im Rahmen des Pilotprojekts „Mehr Sicherheit im Nachtleben“ wird die App mit dem SafeNow-System nun in mehreren Institutionen eingeführt. Um den Einsatz der App zur Verbesserung der Veranstaltungssicherheit zu unterstützen, lud der Verband der Münchner Kulturveranstaltenden e.V. (VDMK) am 12. September zur Pressekonferenz im Paulaner am Nockherberg ein.

Sind technische Lösungen zum sicher feiern gehen wirklich die Lösung?

Im vergangenen Jahr wurde das Pilotprojekt „Mehr Sicherheit im Nachtleben“ ins Leben gerufen, um herauszufinden, ob neue technische Lösungen im Bereich der Sicherheitstechnik, konkret die App SafeNow, eine relevante Verbesserung bewirken können, damit junge Leute sicher feiern gehen können.

Sicher feiern gehen – im Harry Klein Club in München wurde die App getestet

Im Club Harry Klein wurde im Zeitraum von sechs Monaten der Einsatz der App SafeNow erprobt und ausgewertet. Dabei standen nicht nur die Wirksamkeit in konkreten sicherheitsrelevanten Situationen im Fokus, sondern auch die Zuverlässigkeit und Präzision der technischen Lösung, der Mehraufwand für Veranstaltende im regulären Veranstaltungsbetrieb, die Eignung des Personals vor Ort, die neuen technischen Möglichkeiten zu nutzen, und die Akzeptanz und Nutzungsmöglichkeiten seitens der Besucherinnen und Besucher.

Clubbetreiber sorgen vor – so kannst Du sicher feiern gehen

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Pilotprojekts wird das SafeNow-System in diesem Jahr durch die Initiative von Münchner Veranstaltern und Clubbetreibern auf weitere Orte ausgeweitet. Seit Frühjahr 2023 wird das System im Paulaner am Nockherberg bei größeren Veranstaltungen eingesetzt und wird zum Start des Oktoberfests in der Festhalle Schottenhamel sowie in den Clubs PACHA und 089 Bar eingeführt. Weitere Clubs sollen in naher Zukunft folgen, damit Du sicher feiern gehen kannst!

Pilotprojekt bekommt große Unterstützung

Der Verband der Münchner Kulturveranstaltenden e.V. (VDMK), der über 120 Veranstalter in München vertritt, unterstützt dieses Vorhaben aktiv und hat aus diesem Grund die Pressekonferenz am 12. September organisiert. Auf dem Podium waren Katrin Habenschaden, die 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München, Christian Schottenhamel von Paulaner am Nockherberg und Festhalle Schottenhamel, Roman Lehman von PACHA, Tilman Rumland von SafeNow und David Boppert vom VDMK. Die Teilnehmer tauschten sich über die aktuellen Herausforderungen in der Veranstaltungssicherheit aus und diskutierten die App SafeNow als mögliche Ergänzung zu Sicherheitsdiensten und Awareness-Programmen.

Gutes Gefühl zum Sicher feiern gehen

Katrin Habenschaden, 2. Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München, betonte: „Münchens Nachtleben ist nicht gefährlich. Aber wir alle wissen, dass es immer wieder Vorfälle gibt, die niemand erleben will. Vorfälle, für die bei unseren Festen und im Nachtleben unserer Stadt kein Platz sein sollte. Ich danke allen Projektbeteiligten für ihr Bemühen, das Feiern für die Gäste und das Personal in Zukunft noch fröhlicher und unbeschwerter zu machen.“ Mit dem Einsatz der App gehen die Projektpartner einen weiteren wichtigen Schritt dahin, die Tage und Nächte in München für alle, ob Münchner und Münchnerinnen oder Gäste, noch etwas sicherer zu gestalten.

Alle weiteren Infos und zum Download geht’s hier:

Die App SaveNow steht für alle kostenfrei zum Download und zur Nutzung zur Verfügung!

 

Natürlich bedeutet es nicht, dass Du ab der Benutzung der App nicht mehr ganz so vorsichtig sein sollst. Wenn Du andere siehst, die in Gefahr sind, versuche die App einzusetzen oder rufe auch so nach Hilfe. Passt besonders gut auf Eure Getränke auf – nur so kann man wirklich sicher feiern gehen und trotzdem Spaß haben. 🙂 

Also passt gut auf euch auf und viel Spaß beim Testen der App! 

Das könnte Dich auch interessieren …

Die U18-Landtagswahl – Wo darf man U18 wählen? 

Die Arbeitswelt im Wandel: 4-Tage-Woche, Flexibilität und Work-Life-Balance

Weitere Artikel, die dir gefallen könnten:

Ein Junge telefoniert mit der Nummer gegen Kummer.

Unterstützung bei Zeugnissorgen: „Nummer gegen Kummer“ bietet Hilfe für Kinder, Jugendliche und Eltern

Kindergeld mit 25?

Kindergeld bis 25: Was Du wissen musst

Bürokaufleute sitzen vor einem Laptop.

Kaufmännische Berufe im Fokus: Die Top 3 der Ausbildungsberufe