Gemeinsam die Welt verbessern

In kürze erscheint das Buch „Tree of Hope“ der Initiative „youthinkgreen – jugend denkt um.welt“. Zusammen mit Kanzleramtsminister Peter Altmaier wird das neue Handbuch (incl. Dokumentarfilm sowie hochprofessionellen Umweltspots u.a. mit Detlef Buck, Didi Hallervorden und Jessica Schwarz) an diesem Tag der Öffentlichkeit und den Medien im Kanzleramt vorgestellt.

Die Schirmherrschaft hat Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, übernommen. Die Bundeskanzlerin hat das Geleitwort zu „Tree of Hope“ verfasst. Zahlreiche Prominente begeistern sich für die Initiative, darunter die Schauspielerin Josefine Preuß sowie die TV-Köchin und Unternehmerin Sarah Wiener, die sich im Buch zum Thema Ernährung äußert. „Tree of Hope“ umfasst mehr als 670 Seiten und geht weit über ein dokumentarisches Zeugnis der Initiativen-Arbeit hinaus. Vielmehr werden darin nationale und internationale Diskurse zu Nachhaltigkeitsthemen und der Klimapolitik beleuchtet. Es werden innovative Lösungsansätze präsentiert, kreative Aktions- und

Projektvorschläge gemacht und ein Blick auf die zentralen Herausforderungen unserer Gegenwart und Zukunft gewagt. Auf einer weltweiten Entdeckungstour werden Klimawandel, Verteilungskämpfe, Ressourcenschwund, Nahrungsmittelknappheit, Zerstörung der Ökosysteme, verschwenderische und suffiziente Lebensstile, soziale Gerechtigkeit, nachhaltige Entwicklung und die Schule der Zukunft facettenreich erschlossen und beleuchtet.

Die Aufarbeitung dieser Themen besticht durch Kompetenz, macht neugierig und lädt ein, sich weltweit an der Verbesserung unserer Lebensbedingungen zu beteiligen. Doch wie genau kann dieses globale, gesellschaftliche Lösungspuzzle aussehen? Wer stellt die Weichen für künftige Generationen, und wie kann ich mich selbst einbringen? „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die weltweite Förderung der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung, indem wir einen jugendnahen, kreativen, motivierenden und langfristigen Zugang zum Thema

Gemeinsam mit Jugendlichen aus aller Welt setzen wir uns für globale Lebensweisen ein, die die Vielfalt und Verschiedenheit von unseren Mitmenschen – auch im Sinne der Generationengerechtigkeit – wertschätzen und verantwortungsvoll sowie schonend mit den vielfältigen, lebensnotwendigen Ressourcen unserer Erde umgehen. Zusammen mit ihnen suchen wir nach Antworten auf die Frage, wie wir in Zukunft unser Leben gemeinsam gestalten wollen“.

Weitere Artikel, die dir gefallen könnten:

Ein Junge telefoniert mit der Nummer gegen Kummer.

Unterstützung bei Zeugnissorgen: „Nummer gegen Kummer“ bietet Hilfe für Kinder, Jugendliche und Eltern

Kindergeld mit 25?

Kindergeld bis 25: Was Du wissen musst

Bürokaufleute sitzen vor einem Laptop.

Kaufmännische Berufe im Fokus: Die Top 3 der Ausbildungsberufe